Epiphyse

epiphyse

Die Epiphyse ( Glandula pinealis ) liegt im Mittelhirn. Es ist ein augenähnliches Organ mit Rezeptorzellen wie sie auch auf der Netzhaut im Augen vorhanden sind.

In den Pinealozyten wird aus Tryptophan wird über Serotonin das Melatonin gebildet. Die Epiphyse ist ein Regulationsorgan, besonders für die Zeit- Synchronisation .Melatonin reguliert die biologische Uhr des Körpers. Informationen erhält die Epiphyse über den Nucleus  suprachiasmaticus im Hypothalamus. Die Blutspiegel von Melatonin sind tageszeitabhängig und jahreszeitabhängig und werden vom Lichtangebot reguliert. Erhöhtes Lichtangebot führt zur Hemmung, geringes Lichtangebot führt zu einer Steigerung der Melatoninproduktion.

Schaltkreis zirkadianer Rhythmus

LICHT > Auge (Retina) > Hypothalamus -Nucleus suprachiasmaticus -GnRh=Gonatropin-RH/Gonadoliberin,Luliberin/Kortikoliberin – Nucleus paaventricularis) – Rückenmark(Nucleus intermediolateralis) – Ganglon cervicale superius – Corpus pineale > Melatonin

Melatonin fördert den Schlaf und ist auch  für die Schlafqualität mitverantwortlich.

Es gibt Korrelationen zu deprssiven Verstimmungen und zu Psychosen bei gestörter zirkadianer Rhythmik.

Melatonin wirkt antioxidativ.  Es ist ein sehr wirksames Antioxidanz und hilft beim Umbau der „freien Radikale“.

Der Melatoninspiegel ist in der Kindheit am höchsten, die Produktion von Melatonin nimmt im Alter ab. Der Blutspiegel fällt  mit 50 Jahren auf die Hälfte und in höherem Alter auf nur ein ein viertel.

In anderen Ländern war Melatonin schon lange ohne Rezept frei zu kaufen. Nun ist es ist auch in Europa auf dem Markt.

Es kann aber auch zu Schlafstörungen, Unruhe und Konzentrationsstörungen führen.  Melatonin sollte deshalb vorsichtigt ggf. nach Absprache mit dem Arzt eingesetzt werden.