Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Selen

Selen ist ein wichtiges Spurenelement. Selen ist Bestandteil der Gluthationperoxidase und zahlreicher Proteine: Selenoprotein P, Tyronin-5-Dejodase, 5-Dejodase, Umsetzung des Schildrüsenhormons T4 zu T3,  Schutzfunktion gegenüber Schwermetallen. Bei koronaren Herzkrankheiten und Herzinfarkt ist oft ein Selenmangel vorhanden, ebenso bei Lebererkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen.

Empfohlen werden 30-70 mikrogramm täglich als Natrium-Selenit. Selenhaltige Hefen und Selenmethionin haben Nachteile.

http://www.biosyn.de/produkte/arzneimittel/selenaser/selenaser-50-peroral/

Natriumselenit-Pentahydrat ist im Gegensatz zu den organischen Selenverbindungen als Arzneimittelwirkstoff zugelassen. Die organischen Se-Substanzen finden sich in grosser Vielfalt und nicht immer wirklich qualitätsgesichert in Nahrungsergänzungsmitteln.Organisch gebundenes Selen muss zunächst unter Energieaufwand in die Zelle transportiert werden, um anschließend aus seiner Bindung gelöst und in Selenenzyme eingebaut zu werden. Selenomethionin wird ggf. mit Schwefelsubstanzen (z.B. normales Methionin) verwechselt und irrtümlich in Proteine eingebaut. Man verliert das wertvolle Selen im Schwefelmetabolismus der Zelle und findet es dann z.B. in Nagel- und Haarproteinen wieder, wo es definitiv nichts verloren hat.

Die maximale tägliche Selenzufuhr sollte 300 mikrogramm nicht überschreiten! Nebenwirkungen bei Intoxikation sind:Veränderungen der Fingernägel,weiche Fingernägel, Haarausfall, metallicher Geschmack im Mund, knoblauchartiger Gerucht der Ausatmungsluft, Erbrechen , Durchfälle, Verlängerung der Prothrombinzeit, Anstieg der Leukozythen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Erschöpfung,Ekzeme,Selenrhinitis,Heiserkeit

http://www.biosyn.de/produkte/arzneimittel/selenaser/

http://www.bfr.bund.de/cm/343/selenverbindungen_in_nahrungsergaenzungsmitteln.pdf

Risikogruppen: Vegetarier und Veganer, Mangelernährung(z.B.Alkoholiker), Sondenernährung, Dialyse, Darmerkrankungen mit Verluste über den Stuhlgang, Nierenerkrankungen, Blutverluste (z.B.Hypermenorrhoen) ,Stillzeit

Selenspiegel im Blut messen: Kosten ca. 30€

 

 

Haaranalyse

http://ifu-wolfhagen.de/shop/naehrstoffbedarfsanalysen/haar-mineral-analyse/

Kosten 120€

Gefahr! Das wundersame Nierenversagen nach Vitamin D Hochdosistherapie:

Das Buch von Jeff T. Bowles – Hochdosiert: Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen …ist nicht empfehlenswert, sondern sehr gefährlich ! Möglich sind bei diesen extrem hohen Dosierungen bedrohliche Nebenwirkungen z.B. können schwere Nierenschäden zur Dialyse führen.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25902600

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24571630

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18183797

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20507648

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21917555

 

2010  Jeff T. Bowles schreibt ebooks zu Gesundheitsthemen.

Jeff T. Bowles, 925 West Huron #407, Chicago, IL 60622, USA – Phone: +1 312 850 4669; Fax: +1 312 850 4615

1998 Medical Hypotheses „The Evolution of Aging – A New Approach to an Old Problem of Biology“ 10/1998; 51(3):179-221. DOI: 10.1016/S0306-9877(98)90079-2

 

 

 

Vorsicht! keine Halsketten gegen Zahnbeschwerden bei kleinen Kindern

Kinderunfälle  – Olivier Reinberg, Lausanne – Übersetzung: Rudolf Schlaepfer, La Chaux-de-Fonds

Die Autoren unterstreichen in ihrer Schlussfolgerung nochmals die Gefährlichkeit dieser Halsketten gegen Zahnschmerzen bei Kleinkindern und fordern die Apotheker auf, «den gewinnbringenden Handel auf Kosten gutgläubiger Eltern, die für das Wohl ihrer Kinder zu allem bereit sind, aufzugeben > Seite 51

swiss-paediatrics.org

 

Continue reading Vorsicht! keine Halsketten gegen Zahnbeschwerden bei kleinen Kindern

Bluthochdruck / Arterosklerose

Arteriosklerose entsteht durch endotheliale Dysfunktionen. Risikofaktoren sind das metabolische Syndrom Bluthochdruck, genetische Veanlagung, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes, Übergewicht, Bewegungsmangel, zuviel Rauchen von Tabak.

Weitere Ursachen Vitaminmangel: Mangel an Folsäure, B6,B12 und Mangel der Aminosäure Arginin.

Ernährung, Obst, Gemüse,

vermeiden von gesättigten Fetten und Transfetten ( Industriebackwaren, Chips, Pommes frites mit schlechten Fetten, Industriefertigprodukte)

Rauchen einschränken-Gewicht reduzieren-Bewegung täglich Spaziergang von 1 Stunde

Arginin ist die Vorstufe von NO= Stickstoffmonoxid ( Nobelpreis 1998 Forchgott,Murad,Ignarro)L-Arginin kann ggf. bei Bluthochdruck nützlich sein, zusätzlich hemmt es die Thrombozytenaggretation und hilft bei Potenzstörungen des Mannes.

Diabetes, Herzinsuffizienz, stabiler Angina pectoris, endotheliale Dysfunktion, Claudicatio intermittens, Hypercholesterinämie

Vasodilatation verbessern, Superoxidradikale senken, LDL-Oxidation verbessern

Homocystein kontrollieren -Vitamine B6 -B12  und Folsäure

 

 

 

 

 

Sind Eier gesund?

Hühnereier – in ca.63 g sind viele sehr wertvolle Stoffe enthalten z.B. Proteine, B-Vitamine, Lutein, Zeaxanthin, Folsäure, Cholin, Vitamin D

Continue reading Sind Eier gesund?

Stress

Bei Stress wird im Nebennierenmark, Adrenalin ausgeschüttt: Blutdruck und Puls erhöht, Muskelaktivität gesteigert. Alarmbereitschaft. Kampf oder Flucht.10 Minuten nach der Adrenalinausschüttung folgt Cortisol, das den Körper vor den ungünstigen Folgen einer langen Aktivierung durch Adrenalin schützen soll und gleichzeitig für eine erhöhte, länger anhaltende Wachsamkeit auf einem niedrigeren Niveau sorgt. Weil Adrenalin schwer messbar ist, wird häufig die Cortisolkonzentration im Speichel für Messungen des Stressniveaus herangezogen.

Test-Set Tagesprofil Cortisol ca. 270€ Tagesprofil Melatonin ca. 270€

http://ifu-wolfhagen.de/de/shop/ 

Bei Dauerstress viel guter Schlaf > 8 Stunden in Dunkelheit! gesunde Ernährung, sportliche Betätigung, eine aktive Lebenseinstellung

http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/914569/

Lippenstifte MOAH und MOSH

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von Lippenpflegestiften kann pro Jahr die Menge von ca. vier kompletten Lippenpflegestiften über die Schleimhaut aufgenommen werden.D ie Inhaltsstoffe sollte daher genau beachtet werden.

MOAH soll laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit in Lebensmitteln gar nicht vorhanden sein. MOSH kann sich im menschlichen Körper anreichern.

http://www.swr.de/marktcheck/lippenpflegesitfte-mit-krebserregenden-stoffen/-/id=100834/did=16565024/nid=100834/1uya8du/index.html

https://www.test.de/Mineraloele-in-Kosmetika-Kritische-Stoffe-in-Cremes-Lippenpflegeprodukten-und-Vaseline-4853357-0/

Alkohol

Die WHO schlägt gegenwärtig täglich 20g Reinalkohol bei Frauen und 30g bei Männern als Obergrenzen

für (vermutlich) nicht schädigenden Alkoholkonsum vor.

National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism NIAAA setzt die unschädliche Tagesmenge

an Alkohol wesentlich niedriger an: ca. 12g bei Frauen , ca. 24g bei Männern.

Die British Medical Assosiation BMA sprach 1995 Empfehlungen für wöchentliche Höchstmengen aus und

bemisst diese auf 112g Alkohol bei Frauen und 168g bei Männern. Außerdem

werden 1-2 abstinente Tage pro Woche empfohlen

 

Frauen: täglich max. etwa 0,5l Bier oder 0,2l Wein bzw. 0,2l Sekt oder etwa drei einfache 40%ige Schnäpse

Männer: die anderthalbfache Menge.

 

0,25l Wein = 20 g Alkohol

0,5l Bier = 16 g Alkohol

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/article/611287/alkohol-frage-dosis-bisschen-zuviel.html

http://www.aerzteblatt.de/archiv/23208

 

http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/genforschung/-/journal_content/56/12054/3645118/Alkoholismus-Gene-identifiziert/

Gestresste Mäuse greifen zur Flasche Genveränderungen am Schaltergen CHR1

Virus-Scan

VirScan – Forscher entwickeln Test auf 206 verschiedene Viren

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63046/VirScan-Forscher-entwickeln-Massentest-auf-Virus-Antikoerper

Viren alarmieren das Abwehrsystem und es werden Fresszellen gebildet. Hat das Abwehrsystem die Infektion überstanden gibt es Immunität durch Gedächtniszellen. Krankheiten wie z.B. Mumps und Masern hat man deshalb nur einmal:

Influenza – Grippe

Schnupfen -Rhinoviren

Husten – RSV

Masern

Mumps

Röteln

Ringelröteln (Erythema infectiosum, Parvovirus B19)

Drei-Tage-Fieber (Exanthema subitum, HHV 6)

Windpocken (Varizella-Zoster-Virus)

Pfeiffer-Drüsenfieber (Epstein-Barr-Virus)

SARS (Coronavirus)

Zytomegalie

Durchfall (Rotaviren, Adenoviren)

Hepatitis A oder E

Kinderlähmung (Polio)

Herpes labialis

Warzen (Humanes Papillomvirus)

Tollwut (Tierbiss und Kontakt)

Lassa-Fieber

Ebola

Marburg-Fieber

Hanta-Virus-Fieber (Urin von Nagetieren)

AIDS ( HIV)

Hepatitis B, C, oder D

Zytomegalie

Herpes genitalis

http://dvv-ev.de Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V.